Vielen Dank für Ihr Interesse!

Sie werden nun über Neuigkeiten zu CSR-Aktivitäten und Human Interest Stories von PERSPECTIVES informiert.

Sie sind fast da!

Sie haben Post! Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung bei PERSPECTIVES, indem Sie innerhalb der nächsten 24 Stunden auf den Bestätigungslink klicken.

Back to Perspectives

Sie haben es geschafft!

Sie sind jetzt für unseren PERSPECTIVES Newsletter angemeldet!

Back to Perspectives

Abmelden

Sie möchten unsere Story-Updates nicht mehr erhalten? Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Abmelden".

Warum albern Mitarbeiter von thyssenkrupp Elevator in Krankenhäusern in Spanien herum?

Das ist Ynés Suárez Cortina. Tagsüber arbeitet sie in der Engineering-Abteilung bei thyssenkrupp Norte in Mieres, Spanien. Abends und am Wochenende zieht sie jedoch oft ihr Heldenkostüm an und wird … ein Clown in einem Kinderkrankenhaus.

Was ist ein Klinikclown?

Klinikclowns, auch Clowndoktoren genannt, sind speziell ausgebildete Menschen, die sich ehrenamtlich in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen engagieren. Wie Zirkusclowns bringen sie ihre Zuschauer durch Jonglieren, Zaubertricks, Witze, Geschichten und Körperkomik zum Lachen.

Ein Fall für die Clowns

Clown Ynés gehört zu den Cosquiclowns Payasos Hospitalarios. Die Organisation wurde 2010 ins Leben gerufen und beschäftigt derzeit sechs voll ausgebildete Clowns und mehrere Clowns in der Ausbildung. Sie besuchen regelmäßig die Kinderstation des Hospital Cabueñes de Gijón sowie Patienten jeden Alters in verschiedenen anderen Gesundheitseinrichtungen in und um die Stadt Gijón.

Cosqui Clowns


„Zuerst war ich nur neugierig, wie ich anderen helfen kann, aber ich habe mich schnell in die Arbeit als Klinikclown verliebt. Es ist erstaunlich, wie die bloße Anwesenheit in lustiger Kleidung mit einer großen roten Nase die Stimmung heben kann!“

Ynés Suárez, thyssenkrupp Norte, Mieres, Spanien


Cosqui Clowns

Von Patch Adams zur weltweiten Bewegung

Hunter Adams, besser bekannt unter dem Namen „Patch“ Adams, hat Clownaufführungen in Krankenhäusern in den 1970ern erfunden. Die Bewegung ist gewachsen und hat sich verbreitet, aber erst der Film von 1998, in dem Patch von Robin Williams gespielt wird, hat Klinikclowns weltweit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Heute gibt es Klinikclowns überall auf der Welt, von Brasilien, Südafrika und Australien bis hin zu Israel, Hongkong und natürlich Spanien.

Krankenhausaufenthalte sind nie einfach – besonders für Kinder. In diesem Video sehen Sie die Gesichter von Kindern im Krankenhaus, die eine Aufmunterung brauchen, und ehrenamtliche Clowns, die sie durch lustige Kleidung und komisches Benehmen zum Lächeln bringen.

Aber was kann ein einziger Clown schon bewirken?

Wenn Clowns scherzhaft den Klinikalltag parodieren, passiert etwas Interessantes: Patienten vergessen, dass sie verängstigt, angespannt, einsam oder gelangweilt sind. Lachen ist genau das, was der Arzt Kindern im Krankenhaus verordnet, denn Lachen hat psychologische und physiologische Vorteile für sie, ihre Familien und sogar die Ärzte, Schwestern und Pfleger im Krankenhaus.

Cosqui Clowns

Niemand ist eine Insel

Die Arbeit als Clown ist nicht jedermanns Sache. Trotzdem kann sich jeder beteiligen und die Klinikclowns „hinter der Kulisse“ unterstützen. Die Kollegen von Ynés haben Geld gesammelt, um ihr zu helfen, nachdem sie in einem Newsletter für Mitarbeiter gelesen haben, wie sie sich in ihrer Freizeit engagiert. Mitarbeiter von thyssenkrupp Elevator wissen, wie wichtig es ist, Menschen in Not zu helfen. Mehr noch: Sie wissen, wie wichtig es ist, Spaß zu haben!


„Bei jedem Besuch in einem Krankenhaus oder einer Klinik passiert etwas unbeschreiblich Wunderbares, das mir neue Energie gibt. Man könnte fast sagen, dass ich mehr zurückbekomme als ich gebe.“

Ynés Suárez, Ehrenamtliche Klinikclowns


More about International

Mit internationalen Sozialarbeitsprogrammen und Entwicklungsprojekten auf der ganzen Welt bieten Ehrenamtliche von thyssenkrupp Elevator Unterstützung, wo sie am meisten benötigt wird.

To the project

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Weiternutzung dieser Website stimmen Sie der Nutzung der Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie unter ‚Rechtliche Hinweise‚.

I accept